Erkennungsmerkmale

 

M+Nummer

Entspricht dem Kontrollschild (im Beispiel M+54'374). Anhand der M+Nummer kann festgestellt werden, ob das Fahrzeug einer Einheit der Übermittlungstruppen (M+30'700 bis M+30'932) oder einer anderen Waffengattung zugeteilt war. Die Nummer war vorne und hinten am Fahrzeug, auf einer Aluminiumrondelle am Fahrzeugschlüssel und am Ersatzschlüssel, im Fahrzeugausweis, auf der Hülle zum Fahrtenkontrollheft, auf dem Fahrtenkontrollheft und auf der Hülle für die Betriebsanleitung angebracht.

 

M+Nummer Dienststelle
20'000 - 29'999 Abteilung für Flugwesen- & Fliegerabwehr
30'000 - 34'999 Abteilung für Übermittlungstruppen
35'500 - 44'999 Abteilung für Artillerie
45'000 - 49'999 Gruppe Genie & Festungswesen
50'000 - 99'999 Abteilung für Heeresmotorisierung und leichte Truppen

  

Truppen-Kennzeichnung

Die Kennzeichnung der Armeefahrzeuge mit Kennbuchstaben und -zahlen gestatten der Truppe und den Kontrollorganen die rasche Feststellung der Fahrzeugzugehörigkeit. Bei Verschiebungen kann die Kennzeichnung die Wegweisung und die Strassenverkehrsregelung vereinfachen und dem Fahrzeugführer die Durchführung des Marschauftrages erleichtern. Die Kennzeichnung umfasst drei Grossbuchstaben, die durch eine ein- oder mehrstellige arabische Zahl ergänzt werden kann.

Bei folgenden Fahrzeugen sind sie durch Embleme zu ersetzen:
a) Fahrzeuge der Korpskommandanten, Divisionäre, Brigadiers: durch 1-3 Sterne
b) Fahrzeuge der Zeughäuser durch ein Haus mit Z
c) Fahrzeuge der Armeemotorfahrzeugparks durch ein Haus mit P

 Details gemäss Reglement 61.26 "Kennzeichnung der Armeefahrzeuge"

 

 

Stationierung

Der Stationierungsort des Fahrzeuges - und mithin das für den Unterhalt und die Kontrollführung zuständige Depot war in schwarzer Schrift auf einem kleinen gelben Kleber, welcher an der rechten unteren Ecke der Frontscheibe angebracht war, gekennzeichnet.